Blog

Neues entstehen lassen

Wir sind Meister darin, zu planen. Visionen zu entwickeln und zu realisieren, Ziele zu setzen und diese zu erreichen. Doch ist dies das wahre Leben?

Wenn wir etwas ganz Bestimmtes wollen, und auch ein genaues Bild davon haben, woraus entsteht dieses Bild? 

Es entsteht aus der inneren Vorstellung heraus, wie etwas sein soll. Diese innere Vorstellung formt sich aus unseren Erfahrungen. Also aus dem, was wir bereits kennen. Meistens entspricht dieses Bild jedoch gar nicht dem, was tatsächlich möglich wäre und sich entfalten könnte.

Wenn du etwas wirklich Neues willst, sei ergebnisoffen. 

Lass es laufen! Leben ist Wildheit, Fluss. Du weißt heute nicht, wer oder was dir morgen begegnen wird. 

Gut, bei Routinetätigkeiten und Verabredungen kann es natürlich hilfreich sein, dass du planst und einen Rahmen setzt. Doch wenn du etwas Neues entstehen lassen willst, ist es wohltuend und inspirierend, diesen Rahmen zu verlassen. Die Tür für das Neue öffnest. Damit es einen Raum findet, in dem es entstehen kann. 

Die Tür für das Neue öffnest du, indem du regelmäßig inne hältst. Dir Zeit und Raum für dich nimmst. Dir bewusst wirst, was gerade in dir los ist. Dich selbst ansiehst.

Gönne dir dazu am besten täglich ein paar Minuten der Stille und horche in dich hinein. Du kannst dich fragen: „Was bringt mir jetzt Freude?“ Oder „Was ist jetzt dran?“ Egal ob es dir gerade um ein privates oder berufliches Thema geht.

Sobald du eine Antwort in dir findest (diese kann sich dir zum Beispiel in einem Bild oder einem Wort zeigen), frage dich, „Was ist jetzt der nächste Schritt?“

Dann geh diesen Schritt, der sich dir zeigt. Auch wenn es nur heißt, aus dem Fenster zu schauen und auf den nächsten Impuls zu warten. Oder jemanden anzurufen und euch auszutauschen. Oder etwas nieder zu schreiben. 

Impulse offenbaren nur den nächsten, kleinen Schritt. 

Vielleicht brauchst du etwas Übung, um deine Impulse wahrzunehmen. Und Geduld … zugegeben, Geduld liegt nur wenigen von uns, auch mir nicht. Doch es lohnt sich, Geduld zu üben und die eigene Wahrnehmung zu schulen. Denn echte Kreativität kommt von innen. Impulse speisen sich nicht aus Erfahrungen, sondern aus der Intuition. Du kannst es auch „innere Weisheit“ nennen.

Was am Ende heraus kommt, weißt du jetzt noch nicht. Weil ja nur der nächste, kleine Schritt offenbart wird. Das kann für den Verstand ganz schön unbequem sein. Deshalb ist eine ergebnisoffene Haltung wichtig. Also zu erlauben, dass sich alles zeigen darf. Anzunehmen, was ist. Was dich und mich daran hindert, ist individuell verschieden.

Wenn du ergebnisoffen bist und nach innen schaust, lässt du das wirklich Neue entstehen. Das ist echte Innovation! Losgelöst von Althergebrachtem, das du bereits kennst.

Das Leben ist ein Sandkasten, aber deine Förmchen kannst du zu Hause lassen. Lass stattdessen das Leben rieseln, wie Sand. Was wohl entstehen wird?

Mögen sich dir neue Türen öffnen! Viel Inspiration und auch Mut wünsche ich dir.

Herzlich

Heike